Meine Gedanken zur Liebe

Ich liebe dich.

Diesen Satz könnte ich ständig aussprechen und genauso meinen. Jedoch verschweige ich ihn meist, ohne das meine Mitmenschen ihn zu hören bekommen. Es ist gängig, diesen Satz zu seinem Partner mitzuteilen. Auch zu Eltern wird er oft gesagt. Aber der Rest der Menschen, die ich liebe, hören es nicht. Dabei liebe ich so viele von ihnen aufrichtig.

Im Englischen steht „I love you“ gleichermaßen für „Hab dich lieb.“ Letzteres kann man durchaus zu seinen guten Freunden sagen. Aber ist das „lieb haben“ so viel anders als „lieben“?

Mein Bester Freund liebt mich und ich liebe ihn. Als wir jünger waren – so 14, 15 – haben wir es ständig zueinander gesagt. Als es uns irgendwann komisch erschien, haben wir damit aufgehört. Es gab nie eine körperliche Beziehung, es war einfach nur die Liebe zu einem Freund.

Ich liebe sie alle.

Es gibt viele von ihnen. Familie, Freunde… Und ich kann mit absoluter Sicherheit behaupten, dass ich sie liebe. Menschen, die einen Platz in meinem Herzen gefunden haben, liebe ich. Und mit der Liebe schwingt das Interesse und die Sorge an ihrem Leben. Ich wünsche mir, dass es ihnen gut geht. Ich interessiere mich für ihr Leben. Ich will von ihnen hören und mich austauschen.

Liebe muss für mich jedoch nicht unbedingt greifbar sein. Ich kann auch aufrichtig ein Lied lieben, dessen Melodie mich im Herzen erwärmt oder der Text mich in der Seele berührt. Ebenso kann ich einen Film anschauen und vollends begeistert von ihm sein, dass ich ihn zu lieben glaube. Ist das seltsam?

Der Verlust der Liebsten

Ich habe mich schon oft gefragt, ob ich auf eine andere Weise liebe. Dieses „entlieben“ kenne ich nämlich nicht. Liebe ich eine Person, hört es nie auf. Selbst, wenn die Person fort ist.

Als mein Kaninchen starb, war ich am Boden zerstört. Obwohl dies nun über 8 Jahre her ist, liebe ich ihn irgendwie noch. Klingt dämlich, aber so ist es.

Auch habe ich lange gebraucht, um über den Verlust einer wunderbaren Freundschaft hinwegzukommen. Ich habe geweint, lag Nächte lang wach und habe den Anblick meiner ehemals guten Freundin gemieden. Und dennoch wird sich die gemeinsame Zeit nie aus meinem Gedächtnis löschen können.

Und das Loslassen meines ersten Freundes war eine der schlimmsten Verluste meines Lebens. Ein ganz unbekanntes Level an Schmerz. Nichts, nicht einmal das Ableben meiner geliebten Großmutter war so schrecklich wie dieser Verlust. Mit dieser Erfahrung lernte ich an meine Grenzen zu kommen und wieder aufzustehen, selbst wenn ich glaubte, nicht mehr zu können.

Kann ich nicht loslassen?

Vielleicht. Möglicherweise ist es ungeheuer wichtig, damit aufzuhören, jemanden zu lieben. Vielleicht reicht der Platz irgendwann nicht mehr. Vielleicht fehlt im Herz die Kapazität an Speicher und reicht nur für sagen wir 500 Menschen.

Ich versuche daher eine Grenze zwischen Lieben und Loslassen zu ziehen. Loslassen und trotzdem lieben funktioniert für mich. Ich kann gar nicht anders. Die Person ist nun mal im Herzen.

Die Liebe an die Erinnerung.

Vielleicht kann man etwas das fort ist, auch gar nicht mehr lieben. Vielleicht liebe ich nur die Erinnerung daran. Vielleicht liebe ich die Gedächtniskraft an mein Kaninchen und an meine damalige beste Freundin. Vielleicht liebe ich die Reminiszenz meines damaligen Freundes und an all die unbegreiflichen Emotionen, die ich nach ihm nie wieder gefühlt habe.

Und hin und wieder denke ich daran. Denke daran, wie frech Lucky war und wie wir zusammen meine Hausaufgaben gemacht haben.

Meine_Gedanken_zur_Liebe_Lucky_Mias_Anker

Denke an die Erlebnisse mit meiner Freundin und wie viel wir zusammen gelacht haben. Wie viele Tage wir zusammen verbracht und einfach nur albern wie Kinder waren.

SONY DSC

Und wenn ich einem Exfreund durch Zufall begegne, dass versuche ich keinen Groll zu empfinden, sondern zu lächeln und mich an die schöne Zeit zu erinnern, die wir gemeinsam hatten.

Lieben im hier und jetzt.

Aber viel mehr versuche ich den Fokus auf die Dinge zu legen, die definitiv noch da sind. An meinen jetzigen Freund, der mich so wundervoll behandelt, wie kein anderer. An meine beste Freundin, die ich etwas später kennenlernte und eine wahre Seelenverwandte in ihr gefunden habe. An mein Babystitterkind, dass ich im Nu in mein Herz geschlossen habe. An meine Familie. An das Gefühl, Sonnenstrahlen auf meiner Haut zu spüren.

Und damit wären wir auch schon wieder, bei dem Thema, über dass ich erst kürzlich berichtet habe: Ich bin unendlich dankbar. Dankbar für die Liebe, die angenommen wird und die Liebe, die ich erhalte. Abschließend formuliere ich noch ein berühmtes lateinisches Zitat etwas um: Ich liebe, also bin ich. ♥

14 Kommentare zu „Meine Gedanken zur Liebe

  1. Schön zu lesen, wie es bei Dir mit der Liebe ist. Beneidenswert und gut zu wissen, dass solche Menschen existieren. „Ich liebe dich“ kam mir, soweit ich mich erinnere, nie über die Lippen. Würde ich es so sagen, es käme mir verlogen vor. LG

    Gefällt mir

  2. Es ist wunderbar in welch großem Kontext Du Liebe definierst und empfindest. Ich glaube, dass das etwas Besonderes ist, etwas was ich so, so oft noch nicht getroffen habe.. –

    Loslassen kann ich ebenso schwer wie Du, liebe MIa – ich ahbe auch alle Menschen, die mir mal etwas mehr bedeutet haben immer noch auf meiner „Festplatte“ – Ich KANN nicht anders…

    Ansonsten besteht für mich zwischen einer tiefen, aufrichtigen Freundschaft und „der einen“ Liebe nahezu kein Unterschied. Derart teife, aufrichtige Freundschaften sind freilich sehr selten und auch daher ebeso kostbar wie „die eine“ Liebe.

    Von Herzen liebe Grüße an Dich! ❤

    Gefällt mir

  3. Sehr schön geschrieben! Dankbarkeit ist wirklich etwas Tolles… Wenn man die Sachen zu schätzen weiß, die man hat, hat dann kann man viel zufriedener und halt glücklicher durch’s Leben gehen. Und wenn man zum Beispiel etwas verloren hat, dann ist es doch schön zu wissen, dass man es in der Vergangenheit besaß. Und die Erinnerungen nimmt einen auch niemand weg.

    Liebe Grüße

    Sabrina 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe die wirklich ist, hört nicht auf.Egal was auch immer geschehen mag.Du liebst nicht anders,du liebst nur wirklich.Und sei mutig.Wenn du einen Menschen liebst,egal ob Freund,Nachbar oder Kumpel dann sage ihnen das..Die Menschen verstehen dich schon.Es berührt sie und sie werden sich freuen,da du ihnen den Tag verschönert hast.
    lg Robert

    Gefällt 1 Person

  5. Oh Mia, – Wow! Du hast einen traumhaften Beitrag zum Thema „Liebe“ verfasst!

    Ich habe gerade vor kurzem einem Freund zu einem ähnlichen Thema etwas geschrieben und Du und ich scheinen am selben Tag ganz ähnliche Gedanken dazu gehabt zu haben 🙂

    Der Beitrag ist nicht nur schön, weil er so reflektiert und tiefgründig geschrieben ist, sondern vielmehr, weil er ein Stück von Dir zeigt. Wie Du denkst, wie Du fühlst und wer Du bist. Es ist schön, Dich so kennenzulernen!

    Ich schicke Dir in diesem Sinne liebste Liebesgrüße und eine große Portion Liebe fürs Wochenende!

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank, liebe Sophie!
      Es bedeutet mir sehr viel, dass gerade DU mir diese Begeisterung für dieses Thema schenkst, weil ich es unbeschreiblich schön finde, dass du meine Sicht der Liebe nachvollziehen kannst! Ich schätze deine Beiträge genauso und finde mich fast immer in ihnen wieder. Ich habe kein Gesicht vor Augen und doch fühle ich mich dir auf eine bestimmte Weise sehr verbunden. Du hast so schnell einen Platz in meinem Herzen gefunden!

      Vielen Dank für die Portion Liebe, aber sie reicht sicher für uns beide und das ganze Wochendene! ❤

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s