Tollpatschig und undizipliniert: Das Schicksal der „dicken“ Menschen

Ich erzähle euch mal von meinem Bekannten. Er wohnt in der WG eines guten Freundes und ist super lieb. Würde ihn mir jemand beschreiben, würde die Antwort wohl "Der Dicke" lauten. Dieser Beitrag soll das Weltbild visualisieren, in welchem übergewichtige Menschen gefangen sind. Tim, der "Dicke"Nennen wir ihn Tim. Tim gilt in seinem Freundeskreis als … Tollpatschig und undizipliniert: Das Schicksal der „dicken“ Menschen weiterlesen

Niemals vor anderen weinen – Therapiestunde #7

Ich teile mit euch hier mein "Problem", welches während der Therapie häufig thematisiert wurde: Das Weinen oder besser gesagt nicht Weinen in der Öffentlichkeit. Was ist so schlimm daran, nicht zu weinen? Bei jeder Therapiestunde lag vor mir ein Tisch mit einer Taschentuchpackung. Ich griff nur ein einziges Mal danach und zwar, als mir die … Niemals vor anderen weinen – Therapiestunde #7 weiterlesen

Meine ungesunde Wahrnehmung zum Körper

Es folgt ein kleiner Rückblick der vergangenen Geschehnisse und dem Abschluss einer weniger geistreichen Pointe. Ich war in den letzten Tagen sehr angeschlagen. Mit einer ordentlichen Grippe lag ich steif im Bett und konnte kaum die Augen öffnen, weil selbst die Augen vom Fieber heiß anliefen und sie bei jedem Wimpernschlag tränten. Da ich nur … Meine ungesunde Wahrnehmung zum Körper weiterlesen

Immer diese Durchhalteparolen…Ist das der gesuchte Trost?

Es folgt vielleicht oder nicht vielleicht eine innere Beschwerde darüber, wie Mitmenschen sich gegenseitig aufbauen. Immer diese Durchhalteparolen...Ist das der gesuchte Trost? In den letzten Tagen musste ich nicht selten die Augen verdrehen, als ich zum wiederholten Mal: "Ach das wird schon", hörte. Ich sprach mit meinen Freunden über eine familiäre Krise, die mir seit … Immer diese Durchhalteparolen…Ist das der gesuchte Trost? weiterlesen

Die Angst, über seinen Schmerz zu reden

Warum fürchten wir, uns einem Menschen zu öffnen? Warum bleiben so viele Gedanken unausgesprochen und werden mit niemandem geteilt? Warum schleppen wir die Last ganz alleine und geben uns sogar damit zufrieden? Natürlich kenne ich die Antwort, denn die Frage war rhetorisch gemeint. Es ist so, als würde man unbekleidet die Tür zur Arktis öffnen. … Die Angst, über seinen Schmerz zu reden weiterlesen