Nur wer sichtbar ist, findet auch statt – Buchtipp für alle, die im Leben erfolgreich sein wollen

Ich lese immer gerne etwas zum Thema über Selbstoptimierung. Im Bezug dessen habe ich heute einen Buchtipp für alle, die sich sichtbar machen und erfolgreich sein wollen.

Wie bringe ich Menschen dazu, dass sie mir zuhören? Wie mache ich sichtbar? Wie halte ich einen Vortrag, ohne vor Nervosität umzukippen? Wie schaffe ich es, natürlich aufzutreten, ohne das Gefühl zu haben, dass ich mich verstellen muss?

All diese Fragen stelle ich mir schon seit der Schulzeit. Besonders als Frau überkommt mich immer das Gefühl, nicht gesehen oder gehört zu werden. Umso glücklicher war ich darüber, dass die Autorin des Buches ebenfalls eine Frau und noch dazu eine mit Migrationshintergrund ist.

Das Förmliche

Tijen Onarans Schreibstil ist einfach gehalten, angenehm und mit dem Gender Sternchen* an alle Personengruppen adressiert. Das Buch hat rund 250 Seiten, was ich für ein Sachbuch sehr angenehm finde. Auch die Kapitellänge und die jeweiligen Unterpunkte waren auch genau richtig – nicht zu kurz und nicht zu knapp.

Nur wer sichtbar ist, findet auch statt – Rezension

Tijen Onarans Buch richtet sich an Menschen, die sich selbst und ihre individuelle Persönlichkeit – ihre Marke – fördern wollen, um im Leben erfolgreich zu sein. Dazu zählt sie alle Lebensbereiche, ob nun im Studium, im Krankenhaus, in einem Start Up oder in der Politik. Fast jede*r ist angesprochen, allerdings würde ich das Buch besonders denjenigen empfehlen, die sich in öffentliche Auftritte und dem Verwalten von Social Media üben wollen.

Hierfür hat Onaran viele Tipps und Tricks, die sie immer wieder mit persönlichen Anekdoten ausschmückt. So spricht sie davon, nicht immer nur authentisch (was oft gar nicht möglich ist), sondern vor allem auch natürlich aufzutreten. Ebenfalls motiviert sie dazu, auch mal nein zu sagen, wenn etwas nicht passt, weil ein „falsches“ ja die eigene Glaubwürdigkeit infrage stellt.

Selbst aktiv werden

Tijen Onaran macht deutlich, dass es niemanden geben wird, der einen mithilfe von Connections oder Ähnlichem ins Spiel bringt – die Hauptarbeit muss man selbst tun. Demnach gilt es, sichtbar zu sein, im Gedächtnis zu bleiben und sich vor allem nicht unter Wert zu verkaufen. Stichwort: Selbstanerkennung, denn Eigenlob stinkt nicht!

Mit Social Media klarkommen

Besonders hat mir der Part zu Social Media gefallen. Sie erwähnt die Verantwortung, die man trägt, sobald man eine gewisse Reichweite hat. Diese sollte vor allem dafür genutzt werden, um Gutes zu tun. Gleichfalls teilt sie ihre Tipps, um mit „Hate“, Shitstorm oder sonstigem Ärger fertigzuwerden. Dennoch macht sie auch darauf aufmerksam, dass Feedback (wenn er konstruktiv ist) von seiner Reichweite sehr ernst genommen werden sollte. Ebenfalls empfiehlt sie einen achtsamen Umgang mit Likes und Follows, da diese bereits eine Positionierung sind und man daher nicht leichtfertig etwas liken oder posten sollte.

Wer sollte das Buch lesen?

Obwohl das Buch an „alle“ adressiert ist, empfehle ich es vor allem denjenigen, die im beruflichen Leben sichtbarer werden wollen. Diejenigen, die bisher noch die Motivation gefunden haben, sich mit dem Ganzen auseinanderzusetzen, werden in diesem Buch mit vielen Ratschlägen versorgt werden.

Zum Ende hin kam mir allerdings eine Frage auf:

Muss ich überhaupt sichtbar sein, um erfolgreich zu sein?

Kann ich nicht einfach gute Arbeit leisten, um geschätzt zu werden? Muss ich erst einen guten Google Rank haben, um Anerkennung zu kriegen?

Die traurige Antwort: Leider ja. In der Flut aller Menschen ist es ein hoffnungsloser Wunsch, unsichtbar zu bleiben und sich trotzdem den Erfolg zu holen, den man sich wünscht. Dazu gehören auch das öffentliche Auftreten und das Verwalten von Social Media Kanälen. Selbstverständlich muss man nicht in jeder Plattform unterwegs sein, trotzdem ist das „Präsent sein“ etwas, das Menschen, die erfolgreich sein wollen, in digitalen Zeiten wie diesen brauchen.

Warum das ziemlich bedenklich ist und für eine neue Dimension des Drucks sorgt, ist ein eigenes Thema für sich, auf das ich vielleicht ein anderes Mal zu sprechen komme.

Alles in allem gibt es von mir eine große Buchempfehlung. Ich mochte das Leseerlebnis und habe viele neue Dinge gelernt.

Kanntet ihr das Buch schon? Wenn ja, wie fandet ihr es? Und was mich ebenfalls interessieren würde: Gibt es ein bestimmtes Genre, über das ihr gern mehr lesen wollt?

*Dieser Blogpost ist nicht gesponsort, enthält jedoch affiliate Links und Werbung wegen Namensnennung. Das Buch ist mir als Rezensionsexemplar zugestellt worden.

4 Kommentare zu „Nur wer sichtbar ist, findet auch statt – Buchtipp für alle, die im Leben erfolgreich sein wollen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s