Meine Liebe zu Büchern und Balsam für die Seele

Ich lese wieder.

Nachdem ich monatelang gänzlich auf das Lesen verzichtet habe, weil ich meinen Namen Uni Stapel abarbeiten musste, finde ich nun endlich die Zeit dafür. Schluss mit den wissenschaftlichen Theoretikern – zumindest für eine Weile. Denn jetzt kann ich endlich wieder lesen, was ich will.

Obwohl ich eigentlich nur noch gebrauchte Bücher lese, kam es neulich über mich und ich kaufte auf einen Schlag 5 neue. Ich wollte sie eigentlich im Urlaub lesen, aber ich fürchte, dass ich bis dahin neue kaufen muss…

Meine Liebe zu Büchern entstand relativ spät.

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich als Kind schon gerne dicke Bücher las. Ich mochte eher was Bildern – und vor allem Comics. Aber nach dem ersten guten Buch entstand die große Leidenschaft.

Und heute ist sie umso größer. In meinem Elternhaus stapelt sich noch ein ganzes Regal von ihnen, weil ich in meiner Wohnung keinen Platz für sie finde. Und der Berg wird leider nicht weniger. Bücher bestehen für mich nicht nur aus ihrem Inhalt, sondern dienen für mich auch als Exponat. Ich sammele sie und bewahre mir mein kleines Sammelsurium. Viele von ihnen habe ich nur ein Mal gelesen. Aber ich denke nicht daran, sie wegzugeben.

Es ist so schön. Ich wusste nicht, wie sehr es mir gefehlt hat. Wie konnte ich nur so lange darauf verzichten? Ich habe mein Ventil zurück.

Ich habe eine große Liste voll Büchern, die ich demnächst abarbeiten werde. Dabei ist alles – Sachbücher, Krimis, Liebesromane…

Habt ihr auch eine Leidenschaft für das Lesen? Wenn ja, was könnt ihr so empfehlen?

Genießt euer Wochenende! ❤️

49 Kommentare zu „Meine Liebe zu Büchern und Balsam für die Seele

  1. Hach Bücher😍😍😍 es gibt doch fast nichts Schöneres oder 🤗 die unibedingte Leseflaute habe ich auch gerade erst hinter mir, jetzt habe ich mit Rafik Schamis „Die dunkle Seite der Liebe“ begonnen und es gefällt mir ganz gut 🙂
    Was liest du denn so gerne? Ich bin ja ein totaler Fan von englischen Klassikern und kann dir „Wuthering Heights“, „Jane Eyre“, aber auch „Lolita“ nur empfehlen. Und „Der Glöckner von Notre-Dame“ ist eins meiner Lieblingsbücher. Und falls du Thriller magst, die sehr schön geschrieben sind, tolle Figuren haben und oft sogar ein bisschen Liebe, lies unbedingt die Thriller von Monika Feth 🙂 oh oh oh und „Kind 44“ (aber nicht den Film dazu anschauen)!
    Ich glaube das reicht mal an Empfehlungen 😂

    Gefällt 3 Personen

    1. Oooh Danke für die Buchempfehlungen! Wuthering Heights war vermutlich eins der besten und eins der verstörendsten Bücher, die ich je gelesen habe! Jane Austins Romane finde ich auch toll und den Glöckner von Notre Dame muss ich noch auf meine Liste setzen! Die deutschen Lyriker haben mir es aber auch angetan, und neuerdings auch die amerikanischen!

      Ganz liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  2. Mir haben Bücher auch durch endlos schwere Zeiten geholfen! Du weißt, lesen und schreiben ist eben meine Leidenschaft… Ich nahm daraus immer Kraft und hatte etwas, in das ich mich flüchten konnte… Und heute ist es noch so viel mehr als das geworden, es ist mein Traum und meine Zukunft…
    Und ich finde es immer wieder schön, zu sehen, wenn sich jemand von Büchern derart begeistern und helfen lässt als Leser! Wenn deutlich ist, was Bücher wirklich sind, nämlich Futter für die Seele…. Medizin!
    Brauchst du eigentlich positive Lektüre oder darf es darin auch schlecht ausgehen?
    Ich persönlich hege ja doch eine liebe für Bücher, die einen fast zerstören… Ich zieh daraus die meiste Kraft, klingt komisch, aber es ergibt Sinn ^^
    Ganz liebe Grüße dir!

    Gefällt 4 Personen

  3. Lesen … 🤗
    Ich mag Stephen King. Mein absoluter Favorit und Liebling 😍
    Ansonsten lese ich das, was ich bekommen kann. Historische Romane haben sich auch als besonders hervorgetan. Aber auch Liebesromane, Krimis und alles andere steht in der Sammlung.
    Empfehlen? Wenn du mit Stephen King was anfangen kannst, frag nach 😉

    Gefällt mir

    1. Hallo 🙂
      Mich würde sehr interessieren, welche Bücher von Stephen King du empfiehlst! Ich habe Sara (Bag of Bones) gelesen und war total in den Bann gezogen. Leider weiss ich bei ihm gar nicht, wo ich anfangen soll, es gibt so viele 😀
      Alles Liebe
      Liliane

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Liliane, nun, Stephen King hat wirklich viel geschrieben 😂
        Sara ist schon eines aus der „neuen“ Phase, damit ist sein Stil gemeint, der sich etwas verändert hat.
        „Es“ ist noch immer der Klassiker und wirklich auch eines der Bücher, was fesselt. Kann ich daher nur empfehlen.
        „Im Auge des Drachen“ ist auch cool. Und bringt auch Phantasie ins Spiel.
        Unter Richard Bachmann hat er auch veröffentlicht. „Der Marsch“ und auch „Der Fluch“ sind gut zu lesen.
        Wenn man zwei, drei gelesen hat, ist man entweder süchtig oder nicht 😂
        Viel Spaß beim lesen ✌

        Gefällt 1 Person

  4. Da du meinen Blog abonniert hast, weißt du ja schon, dass ich Bücher über alles liebe! Vielen Dank übrigens dafür!
    Ich lese am liebsten Fantasy- und Liebesromane. Aus dem Genre Fantasy und Romantasy kann ich dir zwei meiner absoluten Jahres-Highlights empfehlen:
    1. „Das Lied der Krähen“ von Leigh Bardugo (Band 2 erscheint diesen September und die Reihe ist dann abgeschlossen).
    2. „Das Reich der sieben Höfe“ ist eine Trilogie von Sarah J. Maas. Band 2 habe ich gerade verschlungen und bin schon sooo gespannt auf Band 3. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deine Buchtipps 😀 Punkt 2 wurde mir bereits empfohlen, deshalb wird es vermutlich höchste Zeit, mir es mal zu besorgen 🙂

      PS. Ich bin zwar oft eine stille Leserin, aber bei dir finde ich oft Inspiration für Bücher 🙂

      Gefällt mir

  5. Du hast recht, Bücher sind toll! Ich finde, man kann dann eine Zeit lang seinen Alltag einfach mal hinter sich lassen und in eine ganz andere Welt tauchen. Meine neue Lieblingsautorin ist Chimamanda Ngozie Adichie, die Unter anderem Americanah geschrieben hat. Ihr Schreibstil hat mich total in ihren Bann gezogen! Sie beschreibt Situationen auf eine solche Weise, das man denkt, man wäre direkt vor Ort. Und die Charaktere in ihren Büchern sind auch alle sehr komplex. 🙂 Ansonsten fand ich Anna Karenina Klasse! Ich Wechsel aber immer mal zwischen den Genres… Bzw brauche ich manchmal einfach „leichtere Kost“. Dann lese ich dann meistens Liebesromane ❤️😜 Ich kann alle Bücher von JoJo Moyes empfehlen. Liebe Grüße 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. Oh Bücher! 😍 Es geht mir gerade wie dir, ich genieße die unifreie Zeit in vollen Zügen, indem ich mich auf dem Balkon einniste und einfach nur lese. Hach… Es tut so gut! Als Kind schon ein vernarrter Bücherwurm fällt es mir schwer, dass mit durch die Uni tatsächlich dazu die Kapazitäten fehlen. Ich lese liebend gern Fantasy aber eigentlich querbeet, gern Klassiker. Falls du in die Richtung Interesse hast, dann

    Gefällt 2 Personen

  7. Ich habe bestimmte Phasen, in denen ich viel Lese. Meistens im Urlaub, im Herbst und Winter. Da ich die Abwechslung mag, lese ich alle möglichen Genres, ohne etwas bestimmtes auszuschließen – nur zu viel Kitsch und Blut müssen nicht sein.
    Gerne lese ich ältere Bücher, wie „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ von Jules Verne, „Die Zeitmaschine“ von H.G. Wells oder alte Sherlock Holmes Bücher. Ansonsten dürfen die Stories auf eine positive Art gerne etwas „abgedrehter“ sein, wie z.B. „Der Fall Jane Eyre“ von Jasper Fforde oder sowas wie der „Wolkenatlas“. Im Gegensatz zu Filmen, mag ich Fantasy-Elemente in Büchern sehr und lese daher auch gerne Bücher von Terry Pratchett und manche von Walter Moers und Wolfgang Hohlbein (Der Greif hatte mir von ihm sehr gefallen). Manchmal dürfen es auch Psychothriller wie „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek sein.

    Gefällt 1 Person

    1. Oh ja, die Klassiker kann man immer lesen! Die sind ein eigenes Genre für sich! Mit diesen „Phasen“ hat es damals bei mir auch angefangen, aber irgendwann wurde ich süchtig 😀 Und Fitzek mag ich auch sehr, aber seine neuen Bücher lese ich nicht mehr ganz so gerne wie die „alten“ (Der Augensammler, Splitter,…)

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  8. Liebe Mia,

    DU HAST ÜBER BÜCHER GESCHRIEBEN!!! – Diese Kombination ist so ziemlich die schönste, die mir passieren kann!

    Ich liebe Bücher, ich lese sehr gern (seit einiger Zeit allerdings mal wieder viel zu wenig und zu langsam). ich BRAUCHE Bücher!

    Lies gern einmal das hier, wenn Du möchtest, es erklärt so Einiges 😉 :

    https://gedankenorbit.wordpress.com/2014/11/05/tagebuchseite-19668136/

    Einige meiner Lieblingsbücher habe ich schon einmal in einem „Stöckchen“ auf meinem Blog zusammengefasst – ich schreibe sie Dir hier noch einmal ganz für Dich auf. JEDES kann ich, speziell begründet, sehr empfehlen.

    „Nachtzug nach Lissabon“ von Pascal Mercier
    „David Copperfield“ von Charles Dickens
    „Die Insel“ von Robert Merle
    „Jane Eyre“ von Charlotte Bronte
    „Die Stadt der Blinden“ von Jose Saramago
    „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak
    „Ditte Menschenkind“ von Martin Andersen Nexö
    „Der Schwarm“ von Frank Schätzing
    „Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse
    „In einer kleinen Stadt“ („Needful Things“) von Stephen King
    „Schuld und Sühne“ von Fjodor Dostojewski
    „Das Haus der Schwestern“ von Charlotte Link
    „Im Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafon
    „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde
    „Sturmhöhe“ von Emeli Bronte

    Wie angedeutet, das ist nur eine Auswahl. Robert Merle zum Beispiel hat noch einige Bücher mehr geschrieben, die mich sehr fasziniert haben, zu sehr unterschiedlichen Themen. Und es gibt auch noch sehr unterschiedliche weitere Autorinnen und Autoren, voin denen ich schon sehr interessante, schöne Bücher gelesen habe – ich nenne nu ein paar wenige: Aldur Huxley, Jane Austen, Stefan Heym, Emile Zola, Frank McCourt, John Grisham …

    Ich glaube, darüber werden und MÜSSEN wir uns noch fortgesetzt austauschen, liebe Mia – nicht zuzletzt deshalb, weil ich dieses Thema betreffend auch noch mehr von Dir erfahren möchte … 🙂

    Jetzt habe ich schon wieder lächeln können.

    Wie machst Du das??? 😉

    Herzensliebe Grüße an Dich! ❤

    Gefällt 4 Personen

    1. Wie lieb von dir! Danke, lieber sternfluesterer! Wie lieb, dass du dir die Mühe gemacht hast! Deine beiden letzen Buchvorschläge finde ich super, besonders Sturmhöhe hat mir den Atem verschlagen. Aber Oscar Wilde finde ich auch großartig!
      Jane Eyre fehlt noch auf meiner Liste! Ansonsten kann ich mich mit deiner Liste sehr gut anfreunden! David Copperfield hingegen hat mich damals als Schullektüre nicht so vom Hocker gehauen – da mochte ich Oliver Twist mehr!

      Freut mich sehr, dass du lächeln konntest, ich tue es auch gerade, weil ich mich freue, dass wir ein gemeinsames Ventil haben!

      Ganz liebe Grüße zurück!! ❤

      Gefällt 1 Person

  9. Einige Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe oder noch lesen werde (sind vielleicht nicht so die klassischen Romane, die man so kennt):

    -Freie Liebe ist für Feige, Lob auf die Eifersucht von Birgit Schmid
    -Nadja Tolokonnikowa (von Pussy Riot), Anleitung für eine Revolution
    -Carlos Fraenkel, Mit Platon in Palästina, Vom Nutzen der Philosophie in einer zerrissenen Welt
    -Staat ohne Gott, Religion in der säkularen Moderne von Horst Dreier
    -und eines, das du vielleicht kennst: Komm, ich erzähl dir eine Geschichte von Jorge Bucay.

    Liebe Grüsse!

    Gefällt 1 Person

  10. Hey!
    Also was Fantasy angeht, kann ich die Bücher von Kai Meyer sehr empfehlen, besonders gut haben mir die Bände „Die Krone der Sterne“ gefallen (aber auch die Reihe „Die Seiten der Welt“ ist echt schön!) Dann ist noch die Reihe „Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch sehr gut 🙂
    Da ich auch anderes gern lese, liegt schon Jane Eyre bei mir als nächstes bereit!

    Gefällt 1 Person

  11. Falls Dich obendrein noch ein Hauch von Geschichte interessiert: Friedrich Christian Delius ist da sehr zu empfehlen. Er variiert auch schön in den Erzählstilen. „Mein Jahr als Mörder“ fand ich sehr interessant.
    Stimmungsabhängig (besser, wenn Du gut drauf bist): „Netzkarte“ und „Er oder ich“ von Sten Nadolny.

    Gefällt 1 Person

      1. Gern geschehen. – Das spielt im West-Berlin der Nachkriegsjahre und ist nach einer wahren Geschichte geschrieben. Es geht um einen Richter zur NS-Zeit und die Witwe eines von ihm verurteilten Widerstandskämpfers… mehr würde zuviel verraten. 😉

        Gefällt 1 Person

  12. Hm, ich liebe lesen! Allerdings investiere ich mein Geld nur in Bücher, bei denen ich weiss, dass ich sie mehrere Male lesen werde. Romane hole ich mir aus der Bibliothek. Zwar hat die Vorstellung einer riesigen Bibliothek zuhause durchaus was verlockendes, aber dann muss ich mir doch sagen, dass es mir zu unpraktisch ist, viele Bücher zu besitzen. Und es gibt doch nichts schöneres, als in die Bibliothek zu gehen, und sich aus Unmengen von Büchern diejenigen auszusuchen, die einen am meisten ansprechen 🙂
    Alles Liebe
    Liliane

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s