Jahresrückblicke, Jahresvorsätze, und Jahresabschiede

Ich weiß, es ist albern, denn mir ist klar, dass die Welt morgen keine andere sein wird. Dennoch freue ich mich sehr darauf, 2021 endlich den Rücken zu kehren.

Klingt ziemlich pessimistisch, was vielleicht auch den falschen Eindruck erweckt, denn im Grunde geht es mir eher darum, Abschied von den letzten zwei Monaten zu nehmen. Mein Jahr war nicht schlecht, im Gegenteil. Ich hatte schöne und blöde Momente, wobei die schönen vermutlich sogar deutlich überwogen haben. Gestern bin ich meine ganzen Fotos von 2021 durchgegangen. Traumhafte Urlaube, Treffen mit Freund:innen, Buchveröffentlichungen … Vielleicht war dieses Jahr trotz der Pandemie sogar eines der ereignisreichsten meines Lebens.

Das Ende hatte es aber wirklich in sich, allen voran der November, von dem ich mich immer noch erhole. Es ist einfach zu viel zusammengekommen – ein gewaltiger Emotionscocktail, den ich einfach nicht vertragen habe. Jetzt geht es mir allerdings wieder besser, was vor allem daran liegt, dass ich mir Zeit für mich nehme, und mich weitestgehend von den sozialen Netzwerken abgekapselt habe.

Habt ihr Jahresvorsätze?

Viele finden sie überflüssig, bei einigen verursachen sie sogar Druck. Nicht jeder will nach einem Plan leben, ich hingegen brauche hin und wieder einen kleinen Schubser, um mich zu bestimmten Dingen zu motivieren. Die Aussicht auf ein Ziel hilft mir, am Ball zu bleiben. Und wenn irgendwas davon nicht klappt, ist das auch nicht weiter schlimm.

Meine Vorsätze fürs neue Jahr beziehen sich hauptsächlich auf innere Arbeit. Ich will lernen mich mehr in Geduld zu üben, gelassener sein, mich nicht ständig selbst stressen, und vor allem die Signale meines Körpers beachten!

Und natürlich auch schreiben. Schreiben, schreiben, schreiben. Alte Projekte abschließen, neue anfangen, und sie alle mit euch teilen. Unfassbar, dass im nächsten Jahr zwei neue Bücher von mir erscheinen werden … In Momenten wie diesen würde ich gerne in die Vergangenheit reisen und mein fünfzehnjähriges Ich mit „We did it!“ abklatschen.

Wie auch immer. Dies sind die letzten Worte für dieses Jahr – im nächsten geht’s dann weiter. Ich bin gespannt auf die Zukunft, und hoffe, dass sie für uns alle eine Menge Positives bereithalten wird.

Guten Rutsch! ❤

2 Kommentare zu „Jahresrückblicke, Jahresvorsätze, und Jahresabschiede

  1. Ich wünsche dir, dass du dich gut vom November erholen kannst! Und ich finde Vorsätze gar nicht albern – sofern man nicht zu versessen oder ambitioniert ist, denn das erzeugt dann definitiv Druck. Deine klingen aber erstmal definitiv sehr gut. Hast du sie für dich genauer ausgearbeitet? Also dir genau formuliert, mit welchen Strategien du das schaffen kannst? Ich habe mittlerweile gelernt, dass ich meine Vorsätze so genau wie möglich abstecken muss, sonst wird es nichts.

    Ganz liebe Grüße an dich!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s