Meine Meinung zu Germany’s next Topmodel

Derzeit läuft die bereits 13. Staffel von Germanys next Topmodel. Es ist nun sicher über 5 Jahre her, dass ich die Show zum letzen Mal angeschaut habe. Viele Gründe sprachen dafür, die Sendung zu meiden. Nicht zuletzt wegen meiner Essstörung.

Und dennoch schaue ich sie mir heute an. Ich bin neugierig, wie sie sich im Laufe der Jahre entwickelt hat und würde sie gerne aus einer objektiven Position untersuchen.

Ein tiefer Seufzer

Gut, das mit der Objektivität hat ganze 30 Sekunden lang geklappt. Aber nach dem langen Intro mit all den dramatischen Szenen der Folge, die den Zuschauer darauf hinweisen sollen, wie spannend die Sendung heute wird, muss ich tief ausatmen.

Das Setting

Mir fällt sofort auf, dass die Sendung sich im Laufe der Jahre entwickelt hat. Alles scheint mir „pompöser“ – die Locations, die Shootings und die Qualität der Filmaufnahmen. Im Hintergrund läuft jedoch wie immer spannungsgeladene Musik.

Ebenso bekannt sind mir die guten alten Zickenkriege! Und diese sind wie immer ziemlich heftig. Das Mobben vor der Kamera war mir schon immer ein Rätsel. Insbesondere wenn ich weiß, dass diese Sendung später ausgestrahlt wird und so viele Menschen dabei zusehen.

Die Teams sind mir jedoch wieder neu. Es ist diesmal nicht nur ein „Kampf“, sondern auch ein Spiel. Models gegen Models. Damit gewinnt nicht nur ein Mädchen, sondern auch der Teamleader. Das verspricht natürlich für Entertainment. Die Menschheit liebt Mannschaften. Ihr werdet in ein paar Monaten bei der WM wissen, wovon ich rede.

Die Models sind gar nicht mal so dürr.

Ich muss zugeben, dass ich auch positiv überrascht bin. In meiner Erinnerung waren die Models stockdünn. Diesmal ist es ein wenig anders. Natürlich haben sie alle eine wunderschöne Figur, aber ich sehe zum Beispiel auch Kurven. Diese Entwicklung freut mich. Mir entgehen ebenso nicht die vielen multikulturellen Models, die meiner Meinung nach häufiger vertreten sind, als sonst. Auch das gefällt mir. Es verleiht der Show einen Schwung Toleranz.

Sie sind nicht minderjährig – hurra!


Als ich das letzte Mal Germany’s next Topmodel geschaut habe, waren viele von ihnen jünger als ich. Mit 19 setzte es mich unter Druck. Ich war bloß eine banale Abiturientin, während, die Models durch die Welt reisten. Sich mit 16 für eine solche Castingshow zu bewerben, finde ich allerdings sehr gewagt. Inmitten der Pubertät sind die Einflüsse von Schönheitsidealen und Diäten so prägend, dass sie schnell in eine ungesunde Richtung schwanken. Viele von ihnen erkranken in einem noch sehr jungen Alter an Essstörungen.

Muss ein Model alles können?

Ich beobachte das Shooting und muss zum zweiten Mal seufzen. Wie kann man von einem Model „alles“ erwarten? Wie kann man eine qualifizierte Person automatisch ausschließen, wenn sie mit Höhenangst und nur an einem Seil gebunden auf einem Hochaus steht und keinen eleganten Gesichtsausdruck hinkriegt? Ist es dann ratsam, negative Kritik von den Coaches zu bekommen? Hilft es der baumelnden Person, wenn sie hört, wie sie versagt und sich völlig bewusst ist, dass ihr tausende Menschen vorm Fernseher dabei zuschauen?

„Ich habe heute leider kein Foto für dich.“

Der berühmte Satz, den keines der Models hören möchte. Er proklamiert das Versagen des Mädchens und bedeutet gleichzeitig, dass es Zeit ist, die Koffer zu packen.

Obwohl ich keine Kandidaten bin, so spüre ich förmlich den emotionalen Druck. Ich fühle die Angst und den Stress. Ich sehe die Tränen fließen und bekomme einen Kloß im Hals. Gut, sie haben es geschafft. Die Spannung ist geweckt. Aber was habe ich davon? Unterhaltung?

Nach zwei Stunden endet die Folge und ich sehe ein, dass dies die letzte für mich war. Mein Versuch objektiv zu bleiben, ist leider gescheitert. Ich kritisiere zu viel an der Show, um sie weiter zu schauen. Da wären zum einen die fehlende Empathie, der extreme Konkurrenzkampf sowie die Erwartung, einfach alles zu können: Modeln, Schauspielern und am besten noch fliegen. Mein Sorge gilt vor allem den Zuschauern (insbesondere den jüngeren), welche aufgrund solcher Sendungen drohen könnten, eine ungesunde Wahrnehmung auf sich und den Körper zu entwickeln. Denn das Modelbuissness ist nach wie vor knallhart. Es erwartet Menschen, die groß, dünn und jung sind.

Kaum eine andere Show beeinflusst das Körperbildund den Fokus auf Optik so sehr wie diese. Nicht zu vergessen der gigantische Leistungsdruck. Es geht letztlich darum, von drei Menschen beurteilt zu werden. Und das Woche für Woche.

Aber ich glaube, ich mache mal hier einen Punkt. Meine Meinung zu Germany’s next Topmodel  kennt ihr nun. Ich hoffe, meine Ansicht dazu hat euch nicht zu sehr verschreckt!

Habt ein schönes Wochenende! ♥

16 Kommentare zu „Meine Meinung zu Germany’s next Topmodel

  1. Sehr schön geschrieben! Verschreckt hast du mich auf keinen Fall – ich finde deine Ansichten mehr als nachvollziehbar! Deswegen gucke ich die Sendung auch schon lange nicht mehr. Auch wegen der langen Werbung und den nervigen Zickenkriegen, aber vor allem wegen genau dem dort dargestellten „idealen“ Bild eines Körpers und dem Leistungsdruck.

    Gefällt 2 Personen

      1. Ja, Ashley Graham ist ein Knaller, aber ich meinte eigentlich die Sendung „Curvy Supermodel“ auf RTL II. Dort ist z.B. Angelina Kirsch in der Jury. Für die erste Staffel wurde dafür geworben, als wäre das etwas ganz neues und anderes, aber mein Eindruck ist, dass es ein GNTM-Abklatsch mit fülligeren Models ist. Deswegen meine Frage 🙂

        Bei deiner Beurteilung gebe ich dir übrigens vollkommen recht. Gerade für minderjährige Teilnehmer finde ich das ganz gefährlich.

        Gefällt 1 Person

  2. Liebe Mia,

    Du hast es so treffend, dabei immer bemüht zu differenzieren, geschrieben, dass ich es hätte nicht anders, nicht treffender tun können. Ich unterschreibe jedes einzelne Wort Deines Eintrags.

    Meine kleine Family schaut die Sendung (leider) regelmäßig. Vorige Woche (da hatte meine Frau Geburtstag) bin ich (sonst haue ich am Donnerstagabend grundsätzlich ab!) mit im Wohnzimmer geblieben und habe mit einem Auge die Folge angesehen. – Deine Einschätzung hier von heute hätte ich GENAUSO verfasst, nachdem ich das gesehen hatte.

    Ich habe demn absolut nichts hinzuzufügen, nichts zu kritisieren. Wir sind hier VOLLKOMMEN einer Meinung.

    Ich mag generell Sendungen wie diese nicht. Diese ganzen mehr oder weniger inszenierten zur Schau Stellungen von Menschen, die eine ziemlich niveauschwache Sensations- und Gaffermentalität bedienen, sind so inflationär geworden. – Ich rechne auch sehr viele der neuen und „innovativen“ Samstagabendshows, die sich von 20.15 Uhr bis 1.00 Uhr oder später von gefühlt hunderten Werbeunterbrechungen zerstückelt über die Mattscheibe quälen. – Von diversen Nachmittagsformaten auf Vox, RTL II, Sat1 usw. gar nicht zu reden.

    Wirklich gutes, informatives, unterhaltendes und zugleich wenigestens einen gewissen Anspruch realisierendes Fernsehen ist selten geworden, da muss man schon ganz schön suchen inzwischen.

    In stiller Freude wissend, dass wir beide am Donnerstagabend andere „Termine“ haben als GNTM, sende ich Dir nur allerliebste „Freitagsmitguteraussichtaufeinschönesfrühlingswochenendegrüße“! ❤ ❤ ❤

    Gefällt 2 Personen

    1. Deine Zustimmung freut mich sehr, lieber sternfluesterer!

      Mit dem Fernsehen geht es mir auch ähnlich wie dir. Diese sogenannte „Gaffermentalität“ ist ein treffendes Wort dafür. Ich habe mich daher auch bewusst vom Fernsehen entfernt. Am meisten stört mich, dass es viele Menschen gibt, die glauben, dass jene Shows „authentisch“ sind und das „Leben“ so funktioniert. Ich spreche hierbei auch von anderen Sendungen und frage mich oft, ob ich die einzige bin, die das so gestellt findet.

      An für sich kritisiere ich auch kein Entertainment! Ich schaue auch Filme und Serien zur Unterhaltung und muss nicht ausschließlich bildendes Fernsehen sehen, aber wie du meintest, muss man mittlerweile erst wühlen, um was zu finden. Nicht zu vergessen die gigantische Auswahl, die man heutzutage hat.

      Nun gut, dann weiß ich nun, was wir beide nächsten Donnerstag nicht anschauen 😉

      Viele bunteundfarbenfrohenichtzuvergessensonnigewochenendgrüße! 🌷☀️

      Gefällt 1 Person

  3. Ich finde diese Show absolut lächerlich und mir tun diese Mädchen alle leid. Sie meinen, das sei was Besonderes, aber mit dem realen Leben und richtigem Erfolg hat das ja nichts zu tun (außer ein Ausnahmetalent wird tatsächlich entdeckt). Sie werden vom Sender/Produzenten schlichtweg ausgenutzt und ausgebeutet. Wenn ich da mitgemacht hätte und 15 Jahre später zurückschauen würde, ich würde mich zu Tode schämen.

    Gefällt 1 Person

  4. Spannend! Habe mir Germany’s next Topmodel noch nie angeguckt. Aber schon krass, wie es da zu und her geht. Obwohl ich nicht grundsätzlich gegen so Shows bin. Und nicht alle Leute interessiert dasselbe an Unterhaltung oder Talk oder was auch immer für Formate.

    Gefällt mir

  5. Ich kann dir nur absolut zustimmen! Ich habe die Sendung auch schon Jahre nicht gesehen, aber nach deiner Schilderung scheint sich ja nicht allzu viel geändert zu haben. Dann gibt es für mich weiterhin keinen Grund das anzuschauen.

    Was ich so gefährlich finde, ist neben diesem Körperkult, dass diese ganzen „Zickenkriege“ usw. als Wahrheit verkauft werden. Vermutlich ist es doch so, dass den Mädchen wie bei einem Drehbuch vorgegeben wird, wie sie sich zu verhalten haben.

    Alles Liebe
    Julia

    Gefällt mir

    1. Das denke ich auch! Vor der Kamera zu weinen oder intime Momente zu teilen, finde ich immer sehr gezwungen und fürs Fernsehen „unterhaltend“, eben weil es nicht fiktiv, sondern „real“ erscheint!

      Damals habe ich die Sendung auch gar nicht so hinterfragt wie heute…

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s