Unser Kalender ist da! Tag für Tag gemeinsam stark!

Ihr Lieben, vielleicht habt ihr es schon auf Instagram gesehen, denn gemeinsam mit Julia Lebenswelt und Happy Kalorie haben wir einen Kalender für 2019 entworfen!

Das Projekt ist nicht das erste von uns dreien. Mit dem Bevor-Es Award haben wir den ersten Schritt gemacht. Nun folgt der zweite. Diesmal ist es nicht digital, sondern mit den Händen greifbar.

Der Kalender „Tag für Tag gemeinsam stark“ ist ein Gemeinschaftsprojekt zur Ermutigung und Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen. Er beinhaltet für jeden Monat einen motivierenden Spruch, der euch wann immer ihr hinein schaut, aufbauen, stützen und stärken soll. Das ganze Jahr über!

Ich freue mich sehr über dieses Projekt, vor allem, weil wir diesen Kalender nicht alleine auf die Beine gestellt haben. Jede Seite im Monat beinhaltet einen Spruch von einem BloggerInnen oder YoutuberInnnen, der oder die sich für Ermutigung und Entstigmatisierung psychischer Erkrankung einsetzen. Dabei sind Bereiche wie die Essstörung, aber auch Depression, Süchte, und weitere vertreten.

Der Kalender kostet 5,00€ (+1,60€ Versand) und ist HIER erhältlich!

Ab heute ist er offiziell käuflich! Und da heute der 1. Advent ist, gibt es folgende Überraschung:

Wir verlosen 5 Kalender!

Alles, was ihr tun müsst, ist hier im Beitrag oder per auch anonym per PN einen Kommentar zu hinterlassen und zu erklären, warum ihr motivierende Sprüche, sowie die Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen aufbauend und wichtig findet.

Weitere Teilnahmebedingungen des Gewinnspiels findet ihr hier!

Am Nikolaus, also dem  6.12. endet das Gewinnspiel!

Viel Glück beim Mitmachen und großen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Habt einen schönen ersten Advent!🎄

Eure Julia, Michaela und Mia

mias_anker

*Dieser Beitrag beinhaltet Werbung

 

 

 

27 Kommentare zu „Unser Kalender ist da! Tag für Tag gemeinsam stark!

  1. Was für ein schönes Projekt!

    Ihr drei seid ein tolles Team, und Eure Motivation zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen wirken und beitragen zu wollen, ist aus meiner Sicht nicht hoch genug anzuerkennen.

    Das sage ich nicht nur deshalb, weil ich selbst jemand bin, der mit entsprechenden Problemen zu kämpfen hat, nach einem Zusammenbruch Therapien gemacht, einen mehrwöchigen Klinikaufenthalt durchgezogen hat und weiß, wie es ist nunmehr mit Medikamneten zu leben und doch wohl nie mehr so belastbar zu sein wie einst.

    Selbst in der Klinik habe ich erlebt, dass das Problem der Vorurteile bis hinein in die Reihen der Betroffenen reicht. Da hatten Menschen mit einem Burn-out beispielsweise kein Verständnis, geschweige denn Verstehen, für Menschen, die an Anorexie litten. –

    Noch viel gravierender ist das Unverständnis freilich im „normalen“ Alltag – es existiert, manchmal in sehr übler Weise, in allen Kontexten und Milieus.

    Mir gefällt die Art und Weise, wie Ihr ihr auf psychische Erkrankungen aufmerksam macht, wie Ihr sie thematisiert, diskutiert und Diskussionen dazu initiiert und begleitet. Ein „Sprüchlein“ bietet dazu einen guten Anlass. Ich ersinne ja selbst immer wieder mal welche (zu verschiedenen Themen), und ich freue mich jedesmal sehr, wenn sie als Einladung verstanden werden, zum inneren Dialog mit sich oder zum äußeren mit anderen. Gern aber auch einfach zum Nachdenken oder eben zum sich bestätigt oder herausgefordert Fühlen.

    In Euren Sprüchen werden sich darüber hinaus Betroffene wiederfinden, sich angesprochen fühlen von Menschen, von denen sie (mal) nichts zu befürchten haben. Das ist unschätzbar wichtig, unschätzbar wertvoll.

    Liebe Grüße an Euch drei „Mädels“ – es ist schön dass iIhr das alles hier macht, dass Ihr da seid ❤ !

    *

    Eine kleine Anmerkung noch, liebe Mia. Der zweite Link oben, der zu den weiteren Teilnahmebedingungen führen soll, funktioniert wohl nicht (jedenfalls bei mir nicht). Wenn ich ihn anklicke, bekomme ich die Meldung: "Diese Seite konnte leider nicht gefunden werden." – Vielleicht kannst Du das noch mal prüfen …

    Liebste Grüße und (natürlich) noch ein extra ❤ für Dich!

    Gefällt 3 Personen

    1. Dein Feedback bedeutet uns sehr viel, lieber sternfluesterer! Danke für das ehrliche Teilen deiner Erfahrung! Du hast völlig recht! Die Vorurteile stecken überall, selbst bei denjenigen die auch an einer psychischen Krankheit leiden…

      Oh, wegen des Links werde ich gleich nochmal schauen! Danke fürs darauf aufmerksam machen 🙂

      Liebe Grüße! ❤️

      Gefällt 1 Person

  2. Habe auf Instagram auch schon von dem Projekt gelesen! Finde ich eine tolle Idee, auch schön zum Verschenken an Personen, von denen man weiß, dass sie von einer Essstörung betroffen sind. So ein wenig Motivation in der Wohnung hängen zu haben ist sicherlich nicht verkehrt. Und ich finde den Preis auch völlig angemessen. Liebe Grüße! 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. Liebe Mia,
    Ich mag auch gerne bei dem Gewinnspiel mitmachen, auch wenn ich schon einen Kalender käuflich erworben habe… 😉

    Hier also meine Begründung: Sprüche sind oft eine kurze und knackige Zusammenfassung von Weisheiten und Erfahrungswerten, oft mit einer sehr ermutigenden Wirkung. Wir können diese oft intuitiv leicht nachvollziehen und fühlen uns mit anderen Menschen dadurch stärker verbunden.

    Die Entstigmatisierung und Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen ist so wichtig, weil diese so weit verbreitet sind, man sie aber nicht so offen sehen kann, wie z.b. ein gebrochenes Bein.
    Es geht darum Verständnis für die Gefühle anderer Menschen zu entwickeln und auch Toleranz und Akzeptanz für Dinge/ Situationen/ menschliches Verhalten/ Gefühle zu entwickeln, auch wenn ich diese nicht nachvollziehen kann, weil ich eben nicht genau den Weg gegangen bin/ gehen musste, die diese Person gegangen ist.

    Ich finde es übrigens auch sehr gut, dass zu jedem Spruch auch ein „Kanal“ oder „Blog“ oder ähnliches mit benannt ist, auf dem ich mich mit betroffenen Austauschen kann, bzw. von Erfahrungen Anderer lesen kann.

    Ich wünsche dir alles Gute auf deinem persönlichen Weg!

    Trotz allem Zusammenhalt und Unterstützung, der immens wichtig ist, fällt mir noch ein Spruch ein, den unser Supervisor auf Arbeit manchmal gesagt hat. Ich arbeite im sozialen Bereich. Er sagte „die Bürde des Menschen ist unantastbar“.
    Vielleicht eher ein Spruch für Helfer als für Betroffene. Jeder muss seinen Weg dennoch letzten Endes alleine gehen. Aber Unterstützung/ Rückhalt und Solidarität macht diesen Weg sicherlich etwas einfacher.

    Alles Liebe dir!

    Caritas

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s