„Ich bin immer für dich da!“ – Ist das nicht die größte Lüge aller Zeiten?

Ich bin immer für dich da.

Ich hasse diesen Satz. Weder höre ich ihn gerne, noch spreche ich ihn einfach so aus. Es ist so leicht, die sechs kleinen Worte auszusprechen. Wir fühlen uns geschmeichelt wenn wir sie hören. Was ist schöner, als die Tatsache, dass es jemanden gibt, der immer für einen da ist?

Aber meinen wir es auch ernst?

Ich muss euch nämlich gestehen, dass ich bereits sehr oft die Situation hatte, dass jene Menschen, die diesen Satz aussprachen, eben nicht da waren. Um ehrlich zu sein waren sie so weit davon entfernt, für mich da zu sein, dass es schon fast lächerlich war. Inzwischen macht es mich sogar sehr wütend, wenn ich diesen Satz von einer Person höre, von der ich weiß, dass sie ganz sicher nicht immer für mich da sein wird.

Nein, sie würde mir nicht einfach nachts um drei die Tür öffnen. Sie würde nicht einfach alles stehen und liegen lassen, um bei mir zu sein. Es würde ihr sehr wohl etwas ausmachen, so viel Zeit für mich zu investieren.

Und ich bin nicht besser.

Zu schnell kam mir dieser Satz über die Lippen, nur um am Ende zur bitteren Erkenntnis zu kommen, dass ich nur ein Mensch war und rein physikalisch nicht „immer“ für „alle“ da sein konnte. Ich meinte es immer nur gut, aber trotzdem enttäuschte ich damit die ein oder anderen Menschen, weil ich eben nicht für sie da war, obwohl ich ihnen mein Wort gab.

Sagen wir diesen Satz nur, um uns besser zu fühlen?

Wollen wir die Retter sein, die bloß reden und nichts tun? Ist das ein unbewusster Akt der Heuchlerei? Oder sind wir schlicht und einfach daran gewöhnt, diesen Satz auszusprechen? Weil wir uns nicht über dessen Bedeutung in Klaren sind?

Ich glaube nicht, dass es eine Person gibt, die immer für jemanden da sein kann.

Und ich glaube auch nicht, dass wir darauf hoffen sollten. Das mag sehr deprimierend klingen, aber letztendlich sind wir für uns selbst verantwortlich und müssen es alleine raus schaffen. Natürlich bedeutet das nicht, dass man auf diesem Weg nicht auf Unterstützung hoffen kann. Aber jede Unterstützung ist zeitbegrenzt.

Ich sage nicht mehr „Ich bin immer für dich da.“ Stattdessen sage ich Folgendes:

Ich arbeite immer bis 19 Uhr. Danach kannst du mich jederzeit anrufen, wenn du reden willst.

Ich habe das Wochenende über Zeit. Wir könnten uns treffen und ablenken.

Brauchst du Gesellschaft? Ich habe in den nächsten Tagen noch nicht viel vor.

Damit lege ich ganz genau fest, wann ich verfügbar bin. Ich grenze den Zeitraum realistisch ein und entferne mich von diesem unrealistischen „immer“.

Es gibt zwei, drei Menschen, von denen ich weiß, dass sie sehr oft für mich da sein würden.

Das weiß ich deshalb, weil es bereits Situationen gab, in denen sie dies „beweisen“ konnten. Aber würden sie IMMER da sein? Wirklich immer? Und das, ohne sich selbst zu schaden? Ich glaube nicht. Und das ist überhaupt nichts Schlimmes! Die Hauptsache ist, dass sie überhaupt da sind.:)

Was haltet ihr von diesem „Ich bin immer für dich da“ Satz? Kennt ihr jemanden, der tatsächlich IMMER für euch da ist?

Werbeanzeigen

24 Kommentare zu „„Ich bin immer für dich da!“ – Ist das nicht die größte Lüge aller Zeiten?

  1. Ich bin da voll und ganz bei dir – eine realistische Angabe, wann und wie man da sein kann, hilft in so einem Fall beiden Seiten. Wie du sagst, IMMER geht ganz einfach nicht. Für niemanden.

    Liken

  2. IMMER da sein, geht nicht. Das stimmt.
    Tatsächlich benutze ich diese Phrase gar nicht. Ich sag meistens so was in die Richtung: „Wenn was ist, meld dich einfach. Ich bin für dich da“, aber ich lasse das immer raus. Denn wie von dir gesagt: Immer geht einfach nicht. Wäre man (extrem gesagt) IMMER für einen anderen Menschen da, ganz egal, was im eigenen Leben gerade passiert, ginge man selber kaputt.
    Für wen man jedoch IMMER da sein sollte, ist man selber 😉

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  3. Naja, für meine Kinder bin ich immer da, wenn sie mich brauchen. Ich sage das nicht, aber es ist so und sie empfinden das glaube ich auch so. Mein Sohn hat in dieser Hinsicht mal was gesagt…

    Liken

  4. Der Satz ist eigentlich super schön aber es funktioniert ja nicht. Grenzen muss man setzen. Das ist wichtig! Ich glaube aber daran, dass es übers Herz gehen kann. Dieses Gefühl zu haben nicht vergessen zu werden. Ich mache leider oft die Erfahrungen mit dem Motto“aus dem Auge aus dem Sinn “
    Für meine Tochter bin ich aber immer da und das weiß sie.

    Liken

  5. Buchstäblich immer da sein ist auch in meinen Augen nicht möglich.

    Allerdings gibt es für mich eine kleine Handvoll Menschen, die ich wirklich in und mit meinen Gedanken so beständig und intensiv begleite, für die ich innerlich in jedem Augenblick meines an sie Denkens stets gute Wünsche und Hoffnungen habe, so dass ich gedanklich wirklich faktisch immer an ihrer Seite bin. – Für diese Menschen gilt, dass sie in meiner Seele , in meinem Herzen wohnen, und für diese Menschen würde ich auch des nachts um 3 Uhr eine offene Tür haben.

    Dass da etwa auch die Zwänge, die Beschränkungen des Alltags sind, die mir zum Beispiel über Stunden nicht erlauben mein Mobiltelefon zu nutzen oder auch nur zu „checken“, ist freilich auch ein Fakt, an denen ich zu meinem größten Bedauern auch für diese Menschen nichts ändern kann. – Aber das ist kein Grund für mich, an meiner Bereitschaft so sehr, wie nur möglich, gedanklich sowieso, mit diesen Mensxchen verbunden zu sein und GEBEN zu wollen, also DA zu sein.

    Mit „Ansagen“ oder versprechen in jener Richtung bin ich allerdings auch sehr vorsichtig. Ich habe bisher nur sehr, sehr wenigen Menschen gesagt, dass ich sehr bereit bin, wann immer nur denkbar, für sie da sein zu wollen.

    Mit Deinem Eintrag hast Du insgesamt sehr recht, liebe Mia. Allzuoft ist etwas so Tragweites, wie Du es hier thematisiert hast, heutzutage nur allzu schnell dahin gesagt.

    Viele, viele, ganz liebe Grüße an Dich! 💖🌻

    Gefällt 4 Personen

    1. Dass du auch „geistig“ für jemanden da bist, selbst wenn die Ferne oder der Alltag dazwischenkommen, finde ich unheimlich schön, lieber sternfluesterer. So gesehen bist du ja dann auch tatsächlich für jemanden da! Und ähnlich wie du versuche ich nun nichts mehr zu versprechen, was ich nicht einhalten kann! Man kann physisch gesehen eben nicht IMMER für jemanden da sein.

      Ganz liebe Grüße! ❤

      Liken

  6. Ich muss gestehen, ich mag den Satz, auch wenn du natürlich recht hast mit deinen Überlegungen, dass es tatsächlich nicht möglich, rund um die Uhr für einen anderen Menschen da zu sein … Ich habe den Satz bisher immer eher symbolisch verstanden, im Sinne von „Du bist mir wirklich wichtig“ und „Ich helfe dir, so gut ich kann.“ 🙂
    Ich bin sehr dankbar und glücklich, meine beste Freundin zu haben, die den Satz schon öfters so formuliert hat und bei der ich ohne Zweifel weiss, dass sie es auch genauso meint.

    Gefällt 1 Person

  7. Ich finde es auch sehr traurig, dass ein so bedeutender Satz oft nur gedankenverloren geplappert wird. Um so mehr erfüllte es mich, als mir jemand, mit dem ich erst eine sehr frische Freundschaft hatte, in einer Zeit, in der es mir sehr mies ging, zu mir sagte „Du kannst dich immer melden, wenn es mir möglich ist, bin ich da für dich“
    Ehrlich und maximal liebevoll^^

    Gefällt 1 Person

  8. Generell versuche ich so wenige Versprechungen wie möglich zu machen.
    Dieser Satz ist halt eine von vielen Floskeln, die unterwegs sind.
    Ich biete Leuten – allerdings ohne vorherige „Öffnungszeiten“ – an, sie sollen sich melden, wenn sie das wollen, wenn jemand zuhören soll. Und ja, das war auch schonmal mitten in der Nacht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s