Dienstagabend: Schwänzen im Seminar

Verrückt, wenn man sich selbst in seinen Kalender einträgt, dass man nächsten Dienstagabend den Kurs schwänzen wird. Ja, verrückt, dass ich es über einer Woche geplant hatte. Nach dem Seminar letzte Woche war ich noch Stunden danach so angespannt, dass ich mir auf jeden Fall vornahm, in der nächsten Woche darauf zu verzichten.

Ausgesprochen klingt das ganze ziemlich lächerlich. Denn warum sollte man sich vor einem dämlichen Kurs fürchten? Schließlich werde ich dort nicht kopfüber auf eine Decke gehangen und gepeinigt. Und doch löst dieser Kurs ständig Ängste in mir aus.

Angst vor dem Versagen.

Es ist die reinste Erschwernis, ständig mit dem Gefühl des Versagens konfrontiert zu werden. Schließlich verlangt der allgemeine Leistungsdruck von uns, immer das beste zu geben und der/die Beste zu sein. Und zu versagen bedeutet, nicht gut genug zu sein. Dieses Empfinden begleitet mich seit jeher und wurde immer fleißig verdrängt. Doch seit diesem Semester ist das Gefühl erneut zutage gefördert. Präsenter denn je weiß ich natürlich überhaupt nicht, damit umzugehen.

Bis auf die eine Alternative.

Schwänzen.

Man möge argumentieren, dass ich vor den Problemen weg renne und mich meinen Gefühlen nicht stelle. Dem kann ich auch nicht widersprechen. Gleichzeitig finde ich es selbstzerstörerisch, mich ständig zu quälen und um jeden Preis zu gehen, nur weil ich „muss“. Ich muss mich nicht schlecht fühlen, weil ich ein Mal blau mache. Noch halten mich keine vergeudeten Urlaubstage davon ab, manchmal auch an mich zu denken und meinen Tag so zu genießen, wie ich ihn möchte.

Und das habe ich. Ich hatte heute einen zwar unproduktiven, aber wirklich angenehmen Tag. Die halbe Zeit habe ich faul auf dem Sofa gelegen, die andere Hälfte habe ich geschlafen. Und das tat gut. Ich fühle mich irgendwie wieder aufgeladen. Ist es wirklich so befreiend, wenn man etwas für sich tut?

Demnach sende ich euch allen, die heute nicht wie ich faul auf der Matte saßen, ganz viel positive Energie zu und wünsche euch einen erholsamen Feierabend!♥

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Dienstagabend: Schwänzen im Seminar

  1. Ich habe mich auch nur ganz selten gertraut mal nicht zu einer Vorlesung zu gehen. Meistens nur im Rahmen einer gewissen „Gruppendynamik“.

    Dieses eine mal Schwänzen heute, wird Dir mit Sicherheit nicht zu irgendeinem Nachteil gereichen. Wenn Du das Gefühl hast, wieder ein bisschen mehr augeladen zu haben, dann hast Du auf jeden Fall etwas nicht Unwichtiges für Dich getan.

    Liebe Grüße und dann auch noch einen chilligen Abend heute! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s