Der Bruch der Essroutine – Das Essen im Urlaub

Essen im Urlaub? Was soll daran so schlimm sein?! Ich erkläre es euch mal!

Viele Menschen mit einer Essstörung, mich eingeschlossen, essen nach einem bestimmten System. Das müssen nicht zwingend  Lebensmittel sein, die als gesund eingestuft werden, sondern welche, an die man sich mit der Zeit gewöhnt hat und sich erlaubt. Sie lassen sich leichter kontrollieren.

Beispielsweise habe ich ein schlechtes Gewissen bei Süßigkeiten, nicht aber bei Eis (welches logischerweise auch eine Süßigkeit ist).

Gleichfalls esse ich ungerne „normale“ weiße Brötchen vom Bäcker (weil die Angst vor Weizen dominiert), aber liebend gerne Laugenbrötchen ohne Weizen! Der Kaloriengehalt spielt hierbei keine Rolle, sondern die Nahrung selbst, an die ich mich gewöhnt und gelernt habe, sie zu kontrollieren.

Einige kleine Essrituale haben sich in meinem Köpfchen manifestiert und helfen mir tagtäglich meine Essstörung durchzustehen.

Essen im Urlaub

Viele Urlauber genießen es, nicht kochen zu müssen und sich an kulinarischen Gerichten zu verköstigen. Ich hingegen würde liebend gern den Kochlöffel in die Hand nehmen und trotz meiner Essstörung (Binge Eating), bei der ich ständig die Kontrolle verliere, mein eigenes Gericht zubereiten.

Meine Familie gibt sich große Mühe beim Kochen und erwartet, dass brav  aufgegessen wird. Dass es gut schmeckt, steht außer Frage, aber wie viele leckere Gerichte ist das Essen so dermaßen fettig, kalorienreich und ungesund, dass sich meine Nackenhaare alleine bei dem Gedanken an das Frühstück von heute morgen, senkrecht aufstellen.

Der Bruch der Essroutine

Hier, an einem Ort, wo ein ganz anderes Essverhalten herrscht und mindestens drei deftige Mahlzeiten eingenommen werden, gibt es meinen sogenannten Essplan überhaupt nicht. Ich finde in keinem Supermarkt meine gewohnten Maiswaffeln oder den Soyajoghurt, den ich als einzigen vertrage. Das klingt vielleicht wie ein „erste Welt Problem“ und vielleicht ist es das ein Stück weit auch; aber im Falle meiner Essstörung entsteht dadurch ein gar nicht so kleiner innerer Konflikt…

…denn das schlechte Gewissen ist wieder da…

Lange war es weg – ich hatte sogar schon fast vergessen, wie es sich anfühlte. Doch nun ist es zurückgekehrt.

Ich denke wieder zu viel über meinen gesamten Kalorienverbrauch des Tages nach und bekomme ein schlechtes Gefühl, wenn ich zum dritten Mal am Tag Brot esse. Ich stöhne innerlich auf, weil ich jeden Tag zu viel Cola trinke und genieße es zugleich. Eine absurde Mischung, die mich stresst.

Obwohl ich hier im Urlaub viel weniger esse (nicht zuletzt wegen meiner noch immer recht starken Bauchschmerzen), freue ich mich auf meine Essroutine, wenn ich wieder zu Hause bin. Obgleich ich dort viel mehr Kalorien zu mir nehme, so fehlt die mir heiß ersehnte Routine.

So geht es übrigens auch meinem Vater, der glücklicherweise nicht an einer Essstörung leidet! Aber er, der auch nicht alles isst, was auf den Teller kommt, sehnt sich nach seiner gewohnten Routine. Vielleicht ist es kein isoliertes Problem, das nur Menschen mit einer Essstörung betrifft…

Irgendwann hoffe ich natürlich darauf, all das essen zu können was ich will. Ich wünsche mir außerdem, mich problemlos an ein anderes Essverhalten anzupassen. Aber momentan bin ich noch nicht soweit. Und diese kleine Kontrolle will ich mir nicht wegnehmen lassen.

Aber Schritt für Schritt. Das will ich allen Menschen mitgeben, die auch ein Problem damit haben, wenn ihre Essroutine aufgebrochen wird.

Habt ein schönes Wochenende! ♥

 

 

 

 

 

 

 

13 Kommentare zu „Der Bruch der Essroutine – Das Essen im Urlaub

  1. Ooooh, ich versteh das nur allzu gut! Wir fahren übernächste Woche zu den Schwiegereltern, und da kann ich auch mein Bodybuilder-Lowcarb-Gedöhns nicht einhalten, ich werde wohl zwei Cheattage machen müssen. Ich hab sooo Angst, dass ich dicker werde -_-

    Gefällt 2 Personen

  2. Aber es scheint ein schöner, langer Urlaub zu sein :-), essen im Urlaub meist zu Unzeiten und in komischer Zusammenstellung war für mich früher auch ein Problem. Ich habe heute nicht mehr das Problem mit der Aufnahme, sondern wie es danach weitergeht, das ist schwieriger geworden, finde ich. Das regelmäßige Trinken ist hier ebenfalls von großer Bedeutung, verdauen und ausscheiden werden mit dem Alter wichtiger ☺☺☺☺!!!

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mia,

    ich bemerke es, ohne an einer Essstörung zu leiden, wie sehr sich Essgewohnheiten im Urlaub ändern und wie schwer es ist, zu manchem dann „Nein“ zu sagen.

    Wenn man auf einem Weg ist, wie Du in zu beschreiten begonnen hast, dann ist das natürlich noch mal mit viel mehr Schwierigkeiten verbunden. – Es wäre so schön und so wichtig, wenn bzw. dass Du diesen Weg so frei und unbefangen wie möglich gehen könntest, mit so vielen guten Erfahrungen bereiechert, wie Du sie hier immer wieder geteilt hast. –

    In meinen Augen hast Du dabei tatsächlich schon eine gewisse Freiheit erlangt – es gehört mit zum Schönsten, dass immer weider in und zwischen Deinen Zeilen lesen zu können, wenn Du über Ernährungsthemen schreibst.

    Weil Du aber schon dieses Stück Freiheit, dieses Stück Autonomie gewonnen hast, weil Du es weiter gibst und so zu Deiner Stärke stehst, sie teilst, bin ich sehr guter Gewissheit, dass Du nach dem Urlaub, der Dir insoweit so einiges in den Weg legt, genau wieder dort weitermachen kannst und wirst, wo Du bereits angelangt warst.

    Mit allem was mir möglich ist, mag ich Dich dabei begleiten und unterstützen.

    Ich hoffe sehr, dass es Deinem Bauch nicht gar so schwer ist, dass Du nicht immerfort nur Schmerzen aushalten musst. – Deshalb schicke ich Dir virtuell eine bisschen heilenden Sternenstaub!

    ********* (Eigentlich wollte ich so ein Sternenstaubwölckchen basteln, aber das klappt leider nicht … *seufz*)

    Sehr liebe Wochenendgrüße an Dich! ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Was für ein liebe Geste!!! Danke für den Sternenstaub! ❤ Ich hoffe, dass er helfen wird!
      Deine Sorge rührt mich wie immer sehr, genau wie deine aufmunternden Worte und deine Erinnerung daran, dass ich längst nicht mehr am Anfang der Heilung stehe.
      Ich fühl mich nahezu immer verstanden von dir – selbst ohne eine Essstörung deinerseits!

      Sei ganz lieb gegrüßt!! ❤

      Gefällt 1 Person

  4. Ich finde dein Konzept gut: Schritt für Schritt. Und ich finde, es darf einen durchaus stören, wenn der normale, übliche Essrythmus/die Essroutine durcheinandergebracht wird. Man hat sie ja auch auf sich abgestimmt.

    Liebe Grüsse!

    Gefällt mir

  5. Liebe Mia,

    deine Urlaubsbeiträge habe ich alle sehr aufmerksam gelesen… Und ich kann mir gut vorstellen, wie schwer diese Situation sein muss, wenn man kein Verständnis von seinen Mitmenschen bekommt sondern quasi zum Essen gezwungen wird.
    Doch was du mit deinem Vater schon angedeutet hast, das stimmt: Wenn man in eine extrem andere Esskultur geworfen wird, kann das bei jedem Probleme mit dem Essen verursachen… Es ist ja auch einfach eine körperliche Frage… Was man gewöhnt ist, worauf sich der Körper eingestellt hat… Und was man verträgt. Gerade so extrem fettes Essen in dieser Menge könnte ich auch nicht zu mir nehmen. Natürlich kommt bei dir noch eine weitere Komponente hinzu, das alles löst bei dir noch ganz andere Gedanken aus. Dennoch, vielleicht kann es dich ja so gesehen aufmuntern, dass du die Probleme, die du soeben hast, nicht nur durch deine Essstörung betrachten musst. Zu einem großen Teil sind sie auch normal. Bitte, versteh mich nicht falsch, ich will nix verharmlosen! Ich meine eben nur, vielleicht muntert es dich aus, wenn du es so betrachtest: Mit der ES unterscheidest du dich in gewisser Weise nicht so sehr in dieser Situation von vielen anderen Menschen.
    Klar, das Kalorien zählen ist total scheiße… Und es tut mir leid, lesen zu müssen, dass es wieder so viel Raum in deinem Kopf einnimmt…
    Doch immerhin, bedenke nur, dass dies gerade keine Normalsituation ist! Eigentlich zeigt es dir doch sehr gut, was du schon für Fortschritte gemacht hast! Mit was für Problemen du dich zuhause schon nicht mehr auseinander setzen musst! Und ich denke, wenn du wieder in deinem gewohnten Umfeld bist, dann kann es bestimmt auch ganz schnell wieder so gut werden!
    Und ich hoffe, deine Bauchschmerzen werden bald besser! Woher kommen die denn, das ist wirklich total ätzend, wenn ich das so sagen darf!
    Und wie lang musst du noch vor Ort aushalten?
    Mia, ich wünsche dir das Beste und dass du es schaffst, trotz allem schöne Dinge zu erleben und vor allem positive Gedanken in deinem Kopf zu bewahren!
    Vielleicht magst du ja einfach mal einen kurzen Beitrag über ein durch und durch schönes Erlebnis oder eine amüsante Situation schreiben? Nicht, weil ich nicht gerne deine Beiträge lese, sondern damit du für dich auch ganz einfach von etwas schönem berichten kannst… 😉
    Ich schicke dir liebe Grüße mit Herzchen in der Luft!! ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Luna,
      Jetzt wo ich deie Nachricht lese, wird mit klar, dass mir deine lieben Kommentare sehr gefehlt haben. Du schreibst voller Verständnis und Anteilnahme und das erwärmt mein Herz immer wieder aufs neue!!!

      Auch dass du immer versuchst mein „Anders sein“ auf positive Art zu relativieren und mir klar zu machen, dass ich mich gar nicht so komisch fühlen muss, weil es vielleicht sogar menschlich ist. Danke dir sehr dafür!

      Über deinen Vorschlag mit dem Festhalten von schönen Erlebnissen werde ich nachdenken, jedoch steht die Wut-Mia gerade trotzig in der Ecke und wirft mir einen dieser Blicke zu der aussagen soll: Wag es bloß nicht! Sie ist ziemlich beleidigt, musst du wissen, und ganz schön nachtragend dazu. Aber falls es doch passiert, dann wirst du es definitiv erfahren!!!

      Ganz liebe Grüße mit ebenso vielen Herzchen in der Luft zurück ❤

      Gefällt mir

      1. Oh, es freut mich, wenn ich die richtigen Worte finde 😊
        Und vor allem bin ich froh, dass du mich dabei richtig verstehst… Denn genau so meine ich es auch, manchmal tut es vllt einfach gut, wenn man sieht, dass man vllt gar nicht ganz so seltsam ist, wie man denkt😉

        Haha na gut, dann verärgert deine Wut-Mia mal lieber nicht zu sehr… 😅

        Ich hoffe, dir geht es nun aber ein wenig besser und irgendwie hoffe ich auch, dass dein Urlaub bald wieder vorbei ist 🙈
        Ganz liebe Grüße ❤️

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s